Finanzierungsbeispiel umfassende energetische Sanierung

Bei einem Wohnhaus soll eine umfassende energetischeSanierung

durchgeführt werden:

 

Wohnhaus Bj 1970, HWB (Heizwärmebedarf lt. EA) 210 kWh/m²a

120m² Wohnfläche, Ölheizung Kessel 10 Jahre alt Verbrauch 2500l.

 

 

Um die Fördermittel der umfassenden Gebäudesanierung zur Gänze

auszuschöpfen, müssen für die Landesförderung 3 Bauteile therm.

saniert werden. Wir haben uns für eine Fenstererneuerung, einer 

Dämmung der obersten Geschossdecke und für das Anbringen eines

Wärmedämmverbundsystems (Fassadendämmung) entschieden.

 Der HWB reduziert sich dadurch von 210 kWh/m²a auf 50 kWh/m²a, der Heizmittelverbrauch wird um 1100l gesenkt.

 

KOSTEN

 

Erneuerung Fenster  3f. Wärmeschutzfenster          12.000.-

Dämmung oberste Geschossdecke                            2.000.-

Fassadendämmung 14cm EPS F                              24.000.-

 

                                                              Gesamt:     38.000.-

 

FINANZIERUNGSBEISPIEL unter Ausnützung aller  Fördermöglichkeiten für das Bundesland Kärnten.

 

Die Berechnung der Förderhöhe wurde bereits vereinfacht dargestellt.

 

Förderschiene 1  Wohnhaussanierung Land Kärnten, umfassende

                                Gebäudesanierung 100% der anrechenbaren

                                Förderkosten, darauf 5 oder 6% auf 10 Jahre.

 

Förderschiene 2  Bundesförderung Sanierungsscheck  20% bzw. 30%

                               auf eineGesamtinvestitionshöhe von 25.000.- dies 

                               ergibt eine einmaligen Zuschuss von bis zu 5.000.-  

  

Förderschiene 3  Regionale Förderungen die teilweise  von den

                                Gemeinden gesondert festgesetzt werden.

 

Förderschiene 4  Arbeiterkammer, soferne aktives AK Mitglied,

                                kann ein Wohnbaudarlehen beantragt werden. 

                                Zinsenloses Darlehen zw. 4.000.- bis 5.000.-

 

 

INVESTITIONSSUMME:                38.000.- EUR

 

Abzüglich aller Förderungen und Ausnützung aller Einsparpotentialen

die eine umfassende energetische Sanierung zur Folge hat,

verbleiben ihnen nach 10 Jahren gemäß oa. Förderobjekt     

 

                                            ca. 10.000.- EUR EIGENKOSTEN!

 

                                           SANIEREN ZAHLT SICH ALSO AUS

 

 

Die Kosten für den Energieausweis werden bis zu einer Höhe

von 350.- vom Land Kärnten und nochmals 300.- von der Bundesförderstelle übernommen und sofort mit Auszahlung des ersten Sanierungsrate beim Land bzw. Bund Direktförderung rückerstattet.

Somit werden Gesamtkosten von 650.- für die Energieberatung und der Erstellung des Energieausweises seitens der Förderstellen übernommen!

Jeder Sanierung MUSS gemäß Förderrichtlinie eine Energieberatung 

vorausgehen. (siehe dazu Energiecheck Land Kärnten)

 

Vorteile: max. Fördermöglichkeiten, erhöhter Wohnkomfort, Wertsteigerung des Gebäudes, max. Einsparung beim Heizmittelverbrauch uva.